Dieser Wagen ist einer der letzten 300 gebauten 450 SEL 6.9 und wurde mit der Aussenfarbe schwarz (040) in Verbindung mit Velours anthrazit bestellt. Ende November 1979 nach Berlin an einen Industriellen ausgeliefert, hat er schon die letzte Modellpflege mit verbesserter Innenausstattung, kleinen Türknöpfen und Zweibahnenschlüssel erhalten.
Zur reichhaltigen Serienausstattung...
Ausstattungscode Ausstattungsmerkmal
220 Türkontakt Fondtüren
286 Gepäcknetz an Fahrer- und Beifahrerlehne
420 Getriebe automatisch Mittelschaltung
430 Kopfstützen im Fond 2-fach
440 Tempomat
451 Drehzalmesser
466 Zentralverriegelung
480 Niveauregulierung
487 Hydropneumatische Rundumfederung
533 Entstörung Radio
542 Handschuhkastenschloß
570 Armlehne klappbar vorn
580 Klimaanlage
584 Fensterheber elektrisch vierfach
590 Wärmedämmendes Glas rundum mit heizbarer Heckscheibe Verbundglas
600 Scheinwerferwischeranlage
673 Batterie mit grösserer Kapazität
876 Fondbeleuchtung
...wurde folgende Sonderausstattung geordert:
Ausstattungscode Beschreibung
263 Autotelefon B-Netz TeKaDe BSA 31S
354 Kathrein Dachantenne für Autotelefon
410 Schiebedach elektrisch
470 Antiblockiersystem
502 Aussenspiegel rechts
511 Becker Mexico Cassette Vollstereo Reverse
531 Antenne automatisch
551 Einbruch- und Diebstahl-Alarmanlage
640 Leichtmetallräder Fuchs 5-fach
877 Leseleuchten im Fond
993 Weitere codierte und uncodierte Spezialausführungen (nach Produktionsauftrag in Sonderbauabteilung)
Der Kaufpreis betrug 114.967,87 DM.

Bemerkenswert sind drei Sonderausstattungen, die den an sich schon spektakulären Wagen Ende der Siebziger zum absoluten Luxus-Hightech-Überflieger machten: Allein diese Extras kosteten zusammen stolze 21.662,15 DM Aufpreis. Dafür konnte man zur selben Zeit einen neuen(!) Mercedes 200 kaufen. Der Wagen hat eine perfekte Historie. Es besteht auch noch Kontakt zum früheren Besitzer. Alle Originalunterlagen für das Fahrzeug sind vorhanden. Es existieren meherer Bilder, die den Wagen vom Neuwagen, über die Jahre bis jetzt zeigen. Er wurde regelmäßig in der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin Salzufer gewartet. Eine Besonderheit ist, dass dieser 6.9er immer nur vom gleichen Werkstattmeister bzw. Monteur betreut wurde. Als einzige Modifikation wurden neue 15-Zoll Fuchs-Alufelgen montiert. Diese sind mittlerweile sehr selten und werden entsprechend gehandelt. Die besseren Fahreigenschaften und die Optik sprechen aber für sich. Aufgrund der geringen Laufleistung und des sehr guten Zustands, wird der Wagen nur gelegentlich bei schönem Wetter aus der Garage geholt. Ihn zu bewegen macht unbeschreiblich viel Spass und wo er auftaucht, ist er der Mittelpunkt. :-) Kontakt: 450SEL6.9@gmx.de.